BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 

Freiwillige Feuerwehr Waldeck

Raiffeisenstraße 3
95478 Kemnath

Mobiltelefon (0170) 9358751

E-Mail E-Mail:
www.ff-waldeck.de


Veranstaltungen


31.08.​2020
!!!!Übungs- und Ausbildungsdienst fällt bis auf weiteres aus!!!!
Die aktuellen Ereignisse haben auch auf die Feuerwehren Auswirkungen. Es entfallen vorerst alle geplanten Zusammenkünfte und Übungen der Aktiven, sowie auch der Jugend- und Kinderfeuerwehr. Ebenso entfallen jegliche ... [mehr]
 

Fotoalben



Gastroangebote


15.09.​2020 bis
15.09.​2020
17:00 Uhr
Feuerwehrübung
Monatliche Übung für alle Aktiven. Treffpunkt um 17.00 Uhr am Gerätehaus. Bei Verhinderung bitte beim Kommandanten abmelden. Alle neuen Interessierten sind ebenfalls willkommen. [mehr]
 
19.09.​2020 bis
19.09.​2020
08:00 Uhr
Jugendleistungsmarsch
Teilnahme am Jugendleistungsmarsch in Friedenfels. Nähere Infos beim Jugendwart Angelika Karl. [mehr]
 
02.10.​2020 bis
02.10.​2020
19:00 Uhr
Maschinistenübung
Übung für alle Maschinisten. Treffpunkt um 19.00 Uhr am Gerätehaus. Bei Verhinderung bitte beim Kommandanten abmelden. Alle neuen Interessierten sind ebenfalls willkommen. [mehr]
 
15.10.​2020 bis
15.10.​2020
19:00 Uhr
Feuerwehrübung
Monatliche Übung für alle Aktiven. Treffpunkt um 19.00 Uhr am Gerätehaus. Bei Verhinderung bitte beim Kommandanten abmelden. Alle neuen Interessierten sind ebenfalls willkommen. [mehr]
 
17.10.​2020 bis
17.10.​2020
15:00 Uhr
Jugendübung
Monatliche Übung der Jugendfeuerwehr. Treffpunkt um 15.00 Uhr am Gerätehaus. Infos bei Jugendwart Angelika Karl. [mehr]
 
31.10.​2020 bis
31.10.​2020
17:30 Uhr
Kinderfeuerwehr
Monatliches Treffen der Waldecker Löschzwerge. Treffpunkt am Gerätehaus in Waldeck. Neue Kinder sind Herzlich Willkommen. [mehr]
 
06.11.​2020 bis
06.11.​2020
19:00 Uhr
Technischer Dienst
Technischer Dienst/Übung für alle Maschinisten. Einwintern der Pumpen sowie Fahrzeug winterfest ... [mehr]
 
07.11.​2020 bis
07.11.​2020
14:30 Uhr
Kinderfeuerwehr
Monatliches Treffen der Waldecker Löschzwerge. Treffpunkt am Gerätehaus in Waldeck. Neue Kinder sind Herzlich Willkommen. [mehr]
 
15.11.​2020 bis
15.11.​2020
09:00 Uhr
Volkstrauertag
Am Sonntag, den 15.11.2020 Teilnahme am Volkstrauertag mit Fahnenabordnung. Treffpunkt um 09.00 Uhr am Gasthof Schrembs in Uniform. [mehr]
 
16.11.​2020 bis
16.11.​2020
19:00 Uhr
Feuerwehrübung
Monatliche Übung für alle Aktiven. Treffpunkt um 19.00 Uhr am Gerätehaus. Bei Verhinderung bitte beim Kommandanten abmelden. Alle neuen Interessierten sind ebenfalls willkommen. [mehr]
 
21.11.​2020 bis
21.11.​2020
15:00 Uhr
Jugendübung
Monatliche Übung der Jugendfeuerwehr. Treffpunkt um 15.00 Uhr am Gerätehaus. Infos bei Jugendwart Angelika Karl. [mehr]
 
05.12.​2020 bis
05.12.​2020
14:30 Uhr
Weihnachtsfeier Löschzwerge/Jugendfeuerwehr
Weihnachtsfeier der Waldecker Löschzwerge sowie der Jugendfeuerwehr. Bei guter Witterung Wanderung zum Schloßberg. Treffpunkt um 14.30 Uhr am Gerätehaus. [mehr]
 
05.12.​2020 bis
05.12.​2020
16:30 Uhr
Nikolausfeier Jugend- und Kinderfeuerwehr
Am Samstag, den 05.12.2020 findet die Nikolausfeier der Jugend- und Kinderfeuerwehr am Schloßberg statt. Treffpunkt um 16.30 Uhr am Gerätehaus. [mehr]
 
15.12.​2020 bis
15.12.​2020
19:00 Uhr
Feuerwehrübung/Jahresabschluss
Monatliche Übung für alle Aktiven. Treffpunkt um 19.00 Uhr am Gerätehaus. Bei Verhinderung bitte beim Kommandanten abmelden. Alle neuen Interessierten sind ebenfalls willkommen. [mehr]
 
19.12.​2020 bis
19.12.​2020
15:00 Uhr
Weihnachtsbude der Feuerwehr Waldeck
Am Samstag, den 19.12.2020 findet wieder unsere Weihnachtsbude am Gerätehaus statt. Bei ... [mehr]
 

Aktuelle Meldungen

Maskenverteilung in unserem Schutzbereich

(26. 04. 2020)

Am Mittwoch waren wir in unserem Schutzbereich unterwegs, um allen Einwohnern ab 61 Jahren (Geburtsjahrgänge 1959 und älter) die Masken, die von Freiwilligen im Kreis Kemnath genäht wurden, im Auftrag der Stadt direkt nach Hause zuzustellen. 
Alle anderen Einwohner (bis 60 Jahre), die noch Gesichtsmasken benötigten, konnten am Freitag, den  24. April von 16 bis 18 Uhr und am Samstag, den 25. April von 9 bis 12 Uhr im Feuerwehrhaus der jeweiligen Ortsfeuerwehr eine Maske abholen. 
Wir haben zahlreiche Maßnahmen bei der Verteilung der Masken getroffen, um das Ansteckungsrisiko so gering wie möglich zu halten. An den beiden Tagen wurden über 100 Masken aus Stoff und Silikon an die Bevölkerung herausgegeben.

Verteilung2

 

 

 

 


 

Foto zur Meldung: Maskenverteilung in unserem Schutzbereich
Foto: Maskenverteilung in unserem Schutzbereich

Feuerwehr Waldeck stellt sich im KFV Magazin vor

(01. 04. 2020)

Die Feuerwehr Waldeck stellt sich in der 29. Ausgabe des Feuerwehrmagazins des Landkreises Tirschenreuth vor.

"Brandneu" erschienen ist vor kurzem das KFV Magazin, das jährlich einmal als Jahresausgabe herausgegeben wird. Unter der Rubrik "aus den Feuerwehren" findet ihr den folgenden Bericht auf Seite 24, unten im Bereich Downloads findet ihr das komplette Magazin als PDF. 

 

Feuerwehr Waldeck

Führungskräfte

Kommandant: Hans Birkner
stv. Kommandant: Marcus Völkl
1. Vorsitzender: Markus Prechtl
2. Vorsitzender: Wolfgang Breitengraser

Personal

Der Verein zählt derzeit 159 Mitglieder, wovon 22 aktiven Dienst leisten. Wie bei vielen anderen Wehren auch, stellt aktuell die Tagesalarmsicherheit, insbesondere hinsichtlich Atemschutz, eine der größten Herausforderungen dar. Um den personellen Engpass im aktiven Bereich in den nächsten Jahren zu überwinden, setzt man verstärkt auf eine gute Nachwuchsarbeit. Diese erhielt im Jahr 2017 einen kräftigen Schub, als die Kinderfeuerwehrgruppe „Löschzwerge“ gegründet wurde. Die derzeit 18 Kinder finden bei unterschiedlichsten kindgerechten Aktivitäten spielerisch den Einstieg in den Feuerwehrdienst.

Besonderes Highlight für die Zwerge sind ihre 2018 beschafften Anzüge, die bei den monatlichen Treffen getragen werden. Sie sind den echten Schutzanzügen der Erwachsenen nachempfunden, und sollen das Gefühl der Zugehörigkeit und Kameradschaft stärken. Ermöglich wurde die Anschaffung durch Spenden von örtlich ansässigen Unternehmen. Ab dem zwölften Lebensjahr erfolgt dann der Ein- bzw. Übertritt in die Jugendfeuerwehr, welche derzeit elf Jugendliche zählt. Primäres Ziel ist hier die Grundlagen für den späteren Einsatzdienst zu schaffen.

Neben regelmäßigen Übungen und entsprechender Ausbildung stehen auch gemeinschaftliche Ausflüge, sowie die Teilnahme an unterschiedlichsten Veranstaltungen und Wettkämpfen, wie beispielsweise dem Jugendleistungsmarsch, der Jugendolympiade, oder dem Jugendwissenstest auf dem Programm.

Einen besonderen Erfolg konnte man 2018 verzeichnen, als erstmals eine Gruppe aus Waldeck den Sieg beim Jugendleistungsmarsch errang. Zuletzt wurde 2019 auch wieder die Jugendleistungsprüfung von sieben Feuerwehranwärtern mit Erfolg abgelegt. Außerdem bringen sich die Jugendlichen auch in das Vereinsleben ein und unterstützen das gesamte Jahr über bei diversen Aktivitäten und Veranstaltungen.

Geschichte

Die Freiwillige Feuerwehr Waldeck wurde im Jahr 1875 gegründet. Wie aus einem Gemeindeprotokoll aus dem Jahre 1847 hervorgeht, hat es aber bereits zuvor eine Art Feuerschutzorganisation in Waldeck gegeben. Im Jahr 1925 feierte die Wehr ihre Fahnenweihe. Die Patenschaft übernahm hierbei die Feuerwehr Kemnath.

1937 wurde die Feuerwehr als Geselligkeitsverein aufgelöst und ein Rundschreiben bestimmte, dass Waldeck künftig einen Halblöschzug mit 27 Mann zu stellen hat. Erst 1949 erfolgte die Wiedergründung des Feuerwehrvereins. In den Jahren 1954 bzw. 1968 übernahm man die Patenschaft bei den Fahnenweihen der Feuerwehren Schönreuth und Zwergau. Im Jahr 1975 wurde das 100-jährige und im Jahr 2000 das 125-jährige Gründungsfest gefeiert.

Technische Entwicklung

Im Jahr 1952 fand der Kreisfeuerwehrtag in Waldeck statt, in diesem Rahmen wurde eine Zisterne, auf der später der Neubau des Feuerwehrgerätehauses errichtet wurde, eingeweiht. Da die Wehr bislang nur mit einer Handspritze ausgerüstet war, wurde im Jahr 1961 eine leistungsfähige Tragkraftspritze TS 8/8 von der Firma Paul Ludwig beschafft und in Dienst gestellt.

Dank liebevoller Pflege und gewissenhafter Wartung ist diese bis zum heutigen Tag noch immer zuverlässig im Einsatz. Die Gerätschaften waren bis zum Bezug des neuen Gerätehauses 1972 in einer Garage der Gemeindekanzlei untergebracht. Einen technischen Fortschritt machte die Wehr im Jahr 1977, als ein 85 PS starkes, fabrikneues LF 8 mit 5.000 kg zulässigem Gesamtgewicht von der Albert Ziegler KG in Giengen an der Brenz abgeholt und seiner Bestimmung übergeben werden konnte.

Somit gehörte das Ausrücken mit Traktor und Anhänger der Vergangenheit an. Auch ist die Feuerwehr Waldeck seitdem mit Atemschutz ausgerüstet. Mangels Platz- und Gewichtsreserven wurde das Fahrzeug schließlich 20 Jahre später gegen ein gebrauchtes Magirus-Deutz LF 8 von der Feuerwehr Kemnath ausgetauscht. Das bisherige Fahrzeug blieb im Gemeindegebiet und ging an die Feuerwehr Kötzersdorf. Ausgerüstet mit zuschaltbarem Allradantrieb, einer Motorleistung von 150 PS, 7.500 kg zulässigem Gesamtgewicht und Standheizung, sowie einer um Motorsäge, Stromerzeuger und Beleuchtungssatz ergänzten Ausrüstung war man nun den gestiegenen Anforderungen wieder gewachsen. Zeitgleich wurde auch das bestehende Gerätehaus renoviert und um Toiletten, einen Schulungsraum eine Werkstatt und einen Speicher erweitert. Nach zweijähriger Bauzeit, in der die Kameraden rund 2.600 Arbeitsstunden aufbrachten, konnte es schließlich 1999 bezogen werden.

Die Atemschutzausrüstung wurde 2001 mit der Anschaffung von vier neuen Pressluftatmern erneuert.
Nach längeren Planungen konnte schließlich 2009 ein neues LF 10/6 Allrad in Dienst gestellt werden. 2010 erhielt es seinen kirchlichen Segen. Aufgrund der beengten Verhältnisse im Gerätehaus wurde 2014 auch noch der letzte freie Fleck auf dem Gelände des Gerätehauses genutzt, und ein zum Teil in Eigenleistung erstellter Anbau errichtet. Dieser dient zur Unterbringung der Schutzausrüstung, sowie auch als Durchgang zwischen Werkstatt und Fahrzeughalle.

Um den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden, wurde die Ausrüstung in den letzten Jahren laufend erneuert und zeitgemäß ergänzt. Nennenswert sind hier insbesondere ein Stromerzeuger mit 9 kVA Nennleistung, eine Wärmebildkamera Flir K45, sowie ein Gasmessgerät Dräger X-am 2500.

Um den Forderungen der Unfallversicherungsträger nachzukommen, erhielten 2019 außerdem alle Atemschutzgeräteträger neue Helme und Schutzanzüge. Perspektivisch sollen in den kommenden Jahren auch die restlichen Aktiven neue Schutzanzüge erhalten.

Foto zur Meldung: Feuerwehr Waldeck stellt sich im KFV Magazin vor
Foto: Titelblatt

Jahreshauptversammlung Aktivenberichte

(31. 03. 2020)

Waldeck (hl). Feuerwehr ist gut aufgestellt und hatte arbeitsreiches Jahr hinter sich

 

Bei der Jahreshauptversammlung gab Kommandant Hans Birkner einen umfassenden Bericht. Er stellte alle Bemühungen unter das Motto: Zukunftsorientiert sein in jeder Richtung! Die Nachwuchsarbeit stellte er heraus und bezeichnete sie als sehr gut. Das bestätigte auch KBM Alois Schindler, dem dieser Bereich schon immer am Herzen liegt.

 

Der Kommandant stellte zunächst fest, dass die die Feuerwehr Waldeck gerätetechnisch gut aufgestellt ist. Den Ausbildungsstand gab Birkner mit 6 Gruppenführern (in Funktion), 8 Maschinisten, 1 ausgebildeten Gerätewart und 11 Atemschutzträgern (Stand Ende 2019 – aktuell 9!) an.

Aus der Jugend rückte mit Christina Hofmann eine Dame in die aktive Truppe nach. Aufgrund der allgemein kritischen Tagesalarmsicherheit und der nach wie vor zu niedrigen Anzahl an tauglichen Atemschutzgeräteträgern (Soll: 12) sind noch immer nur zwei Pressluftatmer bei der ILS angemeldet, informierte Birkner und wies darauf hin, dass diese Situation wirklich kritisch ist. Es sind, auch von den umliegenden Wehren, jederzeit neue Atemschutzträger willkommen. Wer Interesse hat, kann bei den Kommandanten Bescheid geben und auch gerne mal mit nach Neuhaus fahren.

 

Insgesamt fanden 16 Übungen statt, die zufriedenstellend besucht waren. Außerdem wurde die Atemschutzstrecke in Neuhaus zwei mal besucht. Verschiedene Kameraden nahmen teil am Fahrsicherheitstraining in Regensburg-Rosenhof, der Schulung Propangasbrände durch Fa. Drachengas bei Fa. Plannerer in Neuhof, der Einweisung in das neue Gasmessgerät durch die Fa. Dräger in Kemnath und der Infoveranstaltung "Gewalterfahrung im Einsatz" im Zentrum für besondere Einsatzlagen in Neuhaus.

 

Weiter wurden Lehrgänge, unter anderem Leiter einer Feuerwehr in Regensburg, Sprechfunker in Zinst, Atemschutzgeräteträger in Tirschenreuth und Neuhaus sowie das MTA-Basismodul in Kastl absolviert. Darüber hinaus wurden 5 Kommandantenbesprechungen auf KBM-Ebene besucht.

Etwas besonderes war im Mai die Teilnahme am Oberpfalzcup/Bayer. Landespokalwettbewerb. Das war volliges Neuland für die Wehr und unter dem Stichwort 'Feuerwehrsport' nahmen Gruppen aus ganz Deutschland und Österreich teil. Ziel war das Bestehen der Prüfung, was auch die 10 Teilnehmer erreichten.  

Sehr verschieden und umfangreich waren die Einsätze. Birkner wies auf insgesamt 30 Einsätze hin, wobei die Hälfte davon Alarmeinsätze waren. Fünf Brandeinsätze waren zu verzeichnen, wobei der Brand in Oberneumühle den Aktiven besondere Leistungen abverlangte. 22 Stunden waren die Waldecker im Einsatz, wobei extreme Temperaturen die Lösch- und Aufräumarbeiten erschwerten. Die Ablösung klappte sehr gut. Weiter waren 21 Technische Hilfeleistungen und vier Sicherheitswachen angefallen. In der Summe ergab das insgesamt 581 Einsatzstunden. Wichtigster Punkt war, dass es bei keinem Einsatz zu Verletzungen kam.

Zum Schluss bedankte sich Hans Birkner bei der Stadt Kemnath, bei den Führungsdienstgraden, besonders bei KBM Alois Schindler, und bei den Aktiven, ohne die gar nichts ginge. Ebenfalls besonders bedankte sich Birkner bei Jugendwartin Angelika Karl, Gerätewart Emanuel Merkl, dem Leiter Atemschutz Daniel Merkl und dem stellv. Kommandanten Marcus Völkl, sowie beim Feuerwehrverein, ohne dessen Unterstützung manche Anschaffung nicht möglich gewesen wäre.

 

Nun nahm der Kommandant noch einige Ehrungen vor.

Für jeweils 10 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurden die Kameraden Angelika Karl, Daniel Merkl, Alexander Schrembs, Christian Vogel und Tobias Vogel von Kommandant Hans Birkner geehrt. Für 20 Jahre aktiven Feuerwehrdienst erhielten Hans Birkner, Günther Heining, Martin Hofmann, Rainer Lukas, Harry Schupfner und Marcus Völkl das Ärmelabzeichen. Das Ärmelabzeichen für 30 Jahre aktive Zeit erhielten Siegfried Fütterer, Bernhard Hofmann, Christian Lukas, Michael Pinzer, Markus Prechtl und Markus Schupfner. 

Kamerad Hans Schrembs wurde für 40 Jahre Dienst geehrt. 

Um in Zukunft auf einer handfesten Basis bestimmen zu können, welche Aktiven den jeweiligen Dienstgrad erhalten haben, wurde ein neues Konzept geschaffen. Daraus resultierend wurden die Aktiven Franziska Hautmann und Fabian Meier, aufgrund ihrer Qualifizierung im Laufe des Jahres 2019, zum Feuerwehrmann, bzw. Feuerwehrfrau befördert. Ebenfalls befördert wurde Alexander Schrembs zum Oberfeuerwehrmann. Zum Oberlöschmeister wurde Hans Birkner befördert. 

Zum Oberfeuerwehrmann ernannt wurden Christian Lukas, Rainer Lukas, Harry Schupfner und Christian Vogel. Die Kameraden Siegfried Fütterer, Günther Heining, Bernhard Hofmann, Martin Hofmann, Emanuel Merkl, Hans Schrembs, Markus Schupfner und Tobias Vogel wurden zum Hauptfeuerwehrmann ernannt. 

Zum Löschmeister ernannt wurden Daniel Merkl, Michael Pinzer, Markus Prechtl, Völkl Marcus und zur Löschmeisterin wurde Angelika Karl ernannt.

 

Zum Schluss seiner Ausführungen ging der Kommandant noch auf einige dringend notwendige Beschaffungen und Vorhaben ein. Die Anschaffung von 2 digitalen Handfunkgeräten, welche bereits beschafft wurden und finanziert wurden durch Stadt und Einsatzkonto. Der Auspuff am Fahrzeug ist bis zum nächsten TÜV zu reparieren. Die Anschaffung eines neuen Nasssaugers steht an, da der bisherige nicht mehr zuverlässig funktioniert. Bei der Tragkraftspritze (Baujahr 1961) sind keine Ersatzteile mehr verfügbar. Die Hakengurte erreichen die Frist zur Ausmusterung.

Die Sirene auf dem Alten Schulhaus hat ab und zu eine Fehlfunktion und löst doppelt aus. Aufgrund der bevorstehenden Umrüstung auf die digitale Alarmierung ist fraglich, ob hier noch etwas repariert werden muss. Schließlich erinnerte Birkner an den anstehenden Lehrgangsbedarf bei Atemschutz, Sprechfunker, Ersthelfer und MS-Führer. Er verteilte zudem ein Infoblatt, auf dem die Übungstermine festgehalten sind. 

Ausbildungs- und ausrüstungstechnisch ist die Waldecker Wehr in einem sehr guten Zustand, stellte der Kommandant fest. Da sich bisher nicht alle voll einsetzen, bat er jeden sich nach Kräften einzubringen, denn jede noch so kleine Hilfe, Unterstützung und jeder Handgriff hilft, die Einsatzbereitschaft im Dienst für die Allgemeinheit auch in Zukunft sicherzustellen.

 

Emanuel Merkl - Gerätewart: 

Das LF 10/6 war 1.698 km unterwegs, die Heckpumpe lief 13 Stunden, die TS 1 Stunde und das Aggregat 4 Stunden, vermeldete Merkl. Die Elektroprüfung der Elektrogeräte wurde von Kamerad Mario Wegmann durchgeführt und ihm gilt ein besonderer Dank. Die dringend notwendige Umgestaltung des Umkleidebereichs ist abgeschlossen worden, was aus hygienischen und einsatztaktischen Gründen absolut notwendig war.  

Die Bereifung des LF 10/6 musste altersbedingt ausgetauscht und die Haupt- und Abgasuntersuchung (ohne Mängel) durchgeführt werden. Fünf weitere Leitkegel wurden beschafft, ebenso 12 Schutzhelme, Typ Heros Smart und 12 Schutzanzüge Modell Swissguard/Swisshunter. Die Atemschutzträger haben nun das identische Modell wie die Wehren Kemnath und Kastl.

Vier Blitzleuchten zur Verkehrsabsicherung, mit Akku und Ladeerhaltung, stehen nun zur Verfügung als Ersatz für die bisherigen Baustellenleuchten. Die Tragkraftspritze war beim Kundendienst, wo soweit keine Mängel festgestellt wurden, jedoch wurden die Verantwortlichen darauf hingewiesen, dass es für dieses Modell keinsterlei Ersatzteile mehr gibt. Auf Forderung des Unfallversicherungsträgers sind zwei Schnittschutzhosen gekauft worden. Die VG hat aufgrund der hohen Gefährdung an Einsatzstellen für die Wehren Waldeck, Kemnath und Kastl ein Dräger X-am 2500 Mehrgasmessgerät angeschafft.

Merkl bedanke sich abschliessend bei allen Kameraden, die ihn bei seiner Arbeit unterstützt haben und Michael Pinzer, der sich um die Rückmeldung bei dern monatlichen Probealarmierungen kümmert.

 

Angelika Karl - Bericht Jugendfeuerwehr:

Jugendwartin Angelika Karl begann ihre Ausführungen mit der stolzen Feststellung, dass derzeit der Jugendfeuerwehr 11 Mitglieder, davon 5 weibliche, angehören. Es wurden insgesamt 26 Übungen u.a. zu den Themen Sprechfunk, Fahrzeugkunde und Jugendleistungsprüfung abgehalten. An der Bayer. Jugendleistungsprüfung, die aus Einzel- und Truppübungen sowie einer theoretischen Prüfung bestand, haben sich sieben Jugendliche beteiligt. An der Jugendolympiade in Waldsassen haben eine Vollgruppe und eine gemischte Gruppe mit Hohenthan teilgenommen und die Plätze 8 und 23 belegt. An acht Stationen mussten Aufgaben ausgeführt werden, die zuvor nicht bekannt waren. Sie bestanden aus nicht unbedingt feuerwehrtechnischen Übungen, denn hier stand der Spaß im Vordergrund.

Am Jugendleistungsmarsch in Bärnau nahmen zwei Waldecker Gruppen teil. Leider konnte der 2018 errungene 1. Platz nicht verteidigt werden. Unter 42 Gruppen erreichte man die respektablen Plätze 9 und 11. Mitgemacht hat man auch am Oberpfalzcup in Fuhrmannsreuth, wobei Feuerwehrsport auf höchstem Niveau verlangt war. Zwei Jugendlich haben sich am MTA-Basismodul in Kastl mit Erfolg bewährt. 

Am Wissenstest zum Thema 'Verhalten bei Notfällen' in Atzmannsberg waren neun Waldecker dabei, die vier Mal Bronze (Stufe 1), je 2 Mal Gold (3) und Urkunde (4) sowie einmal Stufe 5 erreichten. Insgesamt wurden 275 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 16 Stunden allgemeine Arbeit von den Jugendlichen (ohne Stunden des  Jugendwarts) geleistet. Erwähnenswert ist auch, dass der Nachwuchs auch beim Frühlingsfest und der Weihnachtsbude tätkräftig mitgeholfen hat. 

An sonstigen Veranstaltungen sind noch der Kinobesuch im November und die Weihnachtsfeier im Dezember mit Fackelwanderung zum Schloßberg aufzuführen. Karl dankte den Spendern Gottfried Hofmann und Josef Wagner sowie der Stadt Kemnath und dem Feuerwehrverein, ohne die vieles nicht möglich gewesen wäre. Heuer stehen die Übungen wieder im Vordergrund, außerdem wird am Leistungsmarsch, der Modularen Truppausbildung und dem Wissenstest teilgenommen. Eine  Leistungsprüfung und ein Ausflug sind ebenfalls geplant.

 

Bericht Angelika Karl - Löschzwerge:

Das Löschzwerge-Treffen findet monatlich jeweils am ersten Samstag im Monat, dem sog. 'Sirenensamstag' um 15 Uhr Treffpunkt am Gerätehaus statt. Dieser Termin wird durchweg sehr gut besucht und die Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren sind immer mit Begeisterung dabei. Zu den Löschzwergen gehören 20 Kinder (2 weiblich) an und gegenüber dem Vorjahr hat sich die Zahl verdoppelt. Wer daran interessiert ist, soll sich an die Betreuerin wenden.

Im vergangenen Jahr wurde an einigen Aktivitäten teilgenommen. Ziel der Kinderfeuerwehr ist es, die Kinder spielerisch auf die Feuerwehr bzw. die Jugendfeuerwehr vorzubereiten. Im Mittelpunkt stehen Spaß, die Gemeinschaft sowie die Brandschutzerziehung. So standen u.a. Schlittenfahren, eine Faschingsparty und Ostereierfärben. Verschiedene Spiele wie Eierwettlaufen mit Hindernissen und Schnitzeljagd durch Waldeck mit Digitalfunkgeräten sind da zu nennen. Mit KBM Alois Schindler wurde die richtige Absetzung eines Notrufes geübt. Besuche wie die Rettungswache des BRK in Kemnath inklusive Führung durch Daniel Merkl, der Besuch des Kreisjugend- und Familientages in Kemnath mit eigenem Stand und die Teilnahme am Ferienprogramm des HuK waren sehr interessant. 

Ein kleiner Höhepunkt war die Teilnahme mit zwei Gruppen an der Kinderfeuerwehrolympiade in Ahornberg. Es waren 14 Stationen anzulaufen, die im ganzen Ort verstreut waren. Dabei waren Geschicklichkeit, Ausdauer, Merkfähigkeit und vor allem Teamgeist gefragt. Bei der Siegerehrung erhielt jeder Löschzwerg eine Goldmedaille und jede teilnehmende Feuerwehr einen Pokal und das blaue Stofftier 'Dracheline'.

Für heuer sind wieder die monatlichen Treffen sowie der Besuch der Sternwarte Tirschenreuth geplant. Weitere Informationen und Berichte zu vergangenen Veranstaltungen gibt es auf der Homepage www.ff-waldeck.de. Zum Schluss bedankte sich Karl für die Spenden bei Katrin Prechtl, Stefan Hautmann und den Initiatoren des Weihnachtsanleuchten im Markt.  Ein dank galt auch den weiteren Betreuern, die sie unterstützten, Lena Breitengraser (heuer ausgeschieden), Stephanie Lukas, Markus Prechtl sowie den Helfern Hans Birkner und Emanuel Merkl. Vorstand Markus Prechtl überreichte Blumensträuße an Angelika Karl und Stephanie Lukas und bedankte sich seitens des Vereins für ihre Arbeit.

 

KBM Alois Schindler -  Grußwort:

Alois Schindler zeigte in seinem Grußwort Anerkennung dafür, was die Wehr für die Allgemeinheit leistet. Waldeck kann stolz auf die aktive Mannschaft sein. Sie ist bestens ausgerüstet und ausgebildet und hat eine aktive junge Mannschaft an der Spitze. Das wichtigste für ihn ist natürlich die aktive Truppe. Nicht nur die Kameradschaft, auch eine  fundierte Ausbildung ist einfach alles. Das sind beste Voraussetzungen für eine Wehr mit wasserführendem Fahrzeug, um gerüstet für den nächsten Einsatz zu sein.

Ein besonderes Lob hatte er für die ausgezeichnete Jugend- und Kinderarbeit in der Waldecker Wehr. Hier werde die Grundlage für die Zukunft gelegt, denn die Kinderfeuerwehr ist unsere Zukunft. Der Zuwachs bei den Kindern und Jugendlichen ist mehr als erfreulich und zeige, dass hier hervorragende Voraussetzungen geschaffen wurden. In diesem Zusammenhang können sich auch größere Wehren ein Beispiel nehmen. Ihn freut das besonders, da er schon vor vielen Jahren ein Verfechter des Nachwuchses war.

Die Zusammenarbeit auf KBM-, Kreis- und Bezirksebene ist sehr gut. Das ist auch erforderlich, weil immer neue Anforderungen an die Feuerwehren gestellt werden. Nicht nur die digitale Alarmierung steht an und wird umgesetzt, auch zum Teil die gegenwärtige Situation bringt neue Aufgaben mit sich. Der KBM wünschte der Wehr auch in Zukunft erfolgreiche Einsätze im Dienste der Allgemeinheit und eine stets verletzungsfreie Rückkehr zum Standort.

 

Das Foto zeigt die Ehrung durch Kdt. Hans Birkner (rechts) an Fabian Meier und Alexander Schrembs (v.l.),

 

Ein Bericht von Hans Lukas

Foto zur Meldung: Jahreshauptversammlung Aktivenberichte
Foto: Jahreshauptversammlung Aktivenberichte

Maximilian Pinzer jun. zum Ehrenvorstand ernannt

(30. 03. 2020)

Waldeck (hl). Maximilian Pinzer zum Ehrenvorstand ernannt

Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr wurden auch Ehrungen für 25, 40, 50 und 60 Jahre durchgeführt. Außerdem  ernannte der Vorsitzende Markus Prechtl seinen Vorgänger Maximilian zum Ehrenvorstand. Dieser habe in 16 Jahren seiner Amtszeit als Vorsitzender seine Spuren hinterlassen. Ob das nun beim Anbau des Gerätehauses oder bei der Anschaffung des Löschfahrzeuges war. Unter seiner Regie ist viel geschehen und ein kleiner Dank soll die Ernennung zum Ehrenvorstand sein.

Nach dem Bericht des Vorsitzenden kam der Schriftführer Emanuel Merkl zu Wort. Er verlas zunächst das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung.

Anschließend verlas der Vorsitzende seinen Bericht. Er erwähnte dabei die wichtigsten befassten Beschlüsse. Der Verein wird künftig bei Beerdigung eines Mitgliedes eine Spende für die Grabbepflanzung geben. Der Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder wird nicht mehr vor der Jahreshauptversammlung gefeiert, sondern 2 Wochen vor dem Frühlingsfest. Es wurden zwei Partyzelte, zwei Fahnen zur Aufstellung vor dem Gerätehaus, ein Elektroheizer und 10 Bierzeltgarnituren angeschafft. 

Für die Kinderfeuerwehr waren Anzüge, Namensschilder und Capies besorgt. Die Mützen für den Winter wurden von Katrin Prechtl gesponsert. Die Geburtstagsregelung wurde dahingehend geändert, dass ab sofort Mitglieder ab dem 70. Geburtstag und in Folge alle fünf Jahre von zwei Kameraden der Vorstandschaft besucht werden. 

Kassier Martin Hofmann konnte von einem zufriedenstellenden Kassenstand berichten. Es seien einige dringend notwendige Anschaffungen getätigt worden, die zukunftsweisend sind. Maximilan Pinzer, der zusammen mit Bernhard Heindl, die Kasse und Belege geprüft hatte, bescheinigte dem Kassier eine einwandfreie Kassen- und Belegführung. Nach Befragen der Versammlung erteilte er dem  Kassier und der gesamten Vorstandschaft einstimmig die Entlastung. 

Bürgermeister Werner Nickl hielt das letzte Grußwort bei der FF Waldeck. Er betonte, dass die Wehr sehr gut aufgestellt sei und es erfolgreich vorwärts gehe. Die Einbindung der Kinder und der Jugendlichen bezeichnete er als richtig und notwendig für die Zukunft. In den 18 Jahren seiner Amtszeit sei auch in Waldeck für die Feuerwehr einiges geschaffen worden. Die finanzielle Situation der Stadt sei bekanntlich nicht schlecht und so werde man auch in Zukunft die Wehr nach Kräften unterstützen. Die Einsatzbereitschaft rund um die Uhr und die Arbeit der Feuerwehr für die Allgemeinheit  ist extrem wichtig und nicht mit Geld zu bezahlen. Er bedankte sich bei der Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit und das gedeihliche Miteinander und wünschte der Waldecker Feuerwehr für die Zukunft alles Gute, wenige Einsätze und wenn das doch notwendig ist, eine gesunde und unfallfreie Rückkehr zum Standort.

Markus Prechtl bedankte sich beim Bürgermeister und der Stadt, bei den Führungskräften und bei seiner Vorstandschaft für die Unterstützung. Dankesworte durfte aber auch er entgegen nehmen, Rainer Lukas dankte den Feuerwehren des KBM-Bereichs Schindler für die Mitarbeit beim Faschingszug. Ohne die Wehren wäre eine Großveranstaltung in diesem Rahmen nicht durchführbar. Georg Wagner dankte namens des HuK für die Absicherung, Ausleuchtung und Einweisung der Parkplätze beim Theater auf dem Schloßberg.

 

Das beil. Foto zeigt die anwesenden Geehrten mit Bgm. Werner Nickl (hinten rechts) sowie vorne sitzend Gottfried Hofmann, Josef Murr, Maximilian Pinzer und rechts Vorstand Markus Prechtl.

Weiter ein Bild, des Schriftführers Emanuel Merkl bei seinen Ausführungen.

 

Geehrt wurden mit Urkunde und Ehrenzeichen:

25 Jahre:

Tobias Wegmann, Carsten Fenzl,  Alexander Wegmann, Stefan Kuchenreuther, Bernd Schraml, Christian Böll, Mirco Schraml, Rainer Lukas und Marco Böll.

40 Jahre:

Thomas Böll, Jürgen Schraml, Alfred Wagner, Maximilian Pinzer, Bernhard Heindl, Uwe Libowsky, Peter Köstler, Gerhard Schupfner und Josef Gradl.

50 Jahre:

Herbert Eichner, Hermann Schraml, Peter Wegmann, Josef Wagner, Herbert Schraml, Albert Kastner,  Reinhard Blöderl, Georg Wagner und Josef Zetzl.

60 Jahre:

Herrmann Müller, Erwin Heindl, Georg Schraml, Josef Pinzer, Gottfried Hofmann und Josef Murr.

Foto zur Meldung: Maximilian Pinzer jun. zum Ehrenvorstand ernannt
Foto: Maximilian Pinzer jun. zum Ehrenvorstand ernannt

Ehrenvorstand Max Pinzer sen. verstorben

(30. 03. 2020)

Max Pinzer im Alter von 84 Jahren verstorben.
Waldeck (hl). Die Nachricht, dass Max Pinzer in der Nacht zum Dienstag verstorben ist, hat sich in Waldeck und Umgebung wie ein Lauffeuer verbreitet. Er war in Waldeck und Umgebung sehr beliebt. Nicht nur wegen seiner Leidenschaft, der Blasmusik, war er weit und breit bekannt.
Max Pinzer ist in Waldeck geboren und zusammen mit sieben Geschwistern hier aufgewachsen. Da sein Vater Josef im 2. Weltkrieg gefallen ist, musste seine Mutter Rosa die Kinder allein aufziehen. Von den Geschwistern Babette, Maria, Karl, Klosterschwester Christina, Josef und Fritz sind Babette, Christina und Fritz bereits verstorben. Am 5. November 1957 schloss er mit seiner ebenfalls bereits verstorbenen Ehefrau Maria, geb. Banzer, in der Pfarrkirche Waldeck die Ehe. Aus dieser Verbindung sind die Kinder Anita, Petra, Maximilian, Thomas, Margit und Elfi hervorgegangen. Um den Opa trauern auch 19 Enkel und 8 Urenkel.   
Zusammen mit seiner Gattin hat er im Jahre 1964 das Baugeschäft Pinzer gegründet. 30 Jahre später übergab er  das Unternehmen seinem Sohn Maximilian. So weit es ihm, möglich war, half er immer noch mit und war ein guter und erfahrener Berater. 
Auch in den Waldecker Vereinen war er stets aktiv verbunden. So gehörte er der Feuerwehr Waldeck über 60 Jahre an, war 26 Jahre deren Vorstand und wurde schließlich wegen seiner Verdienste zum Ehrenvorstand ernannt. In seine Amtszeit fiel der Neu- und Umbau des Gerätehauses sowie die Anschaffung zweier Löschfahrzeuge. Er gehörte der aktiven Truppe an und rief nach dem Krieg mit dem Feuerwehrhorn die Mitglieder selbst zu Übungen, Versammlungen und Veranstaltungen. 

Bereits seit längerem war unser Kamerad durch Krankheit stark eingeschränkt. Dennoch überraschte uns die Tatsache von der Verschlechterung seines Gesundheitszustandes. 

Die kurz darauffolgende Nachricht vom Tod unseres Ehrenvorsitzenden haben wir erschrocken zur Kenntnis genommen.

Wir verlieren in ihm ein Mitglied, der über viele Jahre die Geschicke der FF Waldeck geleitet, die Wehr mitgestaltet und der viele Mitglieder mitbegeistert hat.

 

Max trat 1954 im Alter von 18 Jahren der FF Waldeck bei. Im Jahr 1976 wurde er zum 1. Vorsitzenden gewählt. Zu dieser Zeit war gerade das Gerätehaus in Fertigstellung und die Einweihung stand an.

Im gleichen Jahr wurde beschlossen ein neues Feuerwehrauto mit Kostenbeteiligung von 7000 DM aus dem Vereinsvermögen zu beschaffen. 

Im August 1977 konnte in einem Festakt die Einweihung des Gerätehauses und die Fahrzeugweihe vollzogen werden.

 

Ab 1988 begannen die Planungen zum Bau eines neuen Gerätehauses, da das bisherige nicht mehr den Vorschriften entsprach. Nach vielen Diskussionen konnten 1994 die Pläne zum Um- und Anbau an das bestehende Gerätehaus eingereicht werden. 1998 konnte der Anbau eingeweiht werden. Der Verein um Vorstand Max Pinzer leistete hierzu sowohl einen großen Anteil an Arbeistsstunden sowie auch an finanziellen Mitteln.

Im Jahr 1995 wurde unter seiner Regie die Vereinsfahne restauriert. 

Groß gefeiert wurden unter seiner Verantwortung die Gründungsfeste zum 110-, 120- und 125-jährigen Vereinsjubiläum in den Jahren 1985, 95, und 2000.

Ab 2001 organisierte Max mit seiner Vorstandschaft erstmals das erste Frühlingsfest, so wie wir es bis heute kennen und die Wehr übernahm das Johannisfeuer am Schloßberg.

In den ersten Jahren, in denen Max als Vorstand tätig war, wurden regelmäßig Preisschafkopf, Kameradschaftsabend und Feuerwehrball abgehalten. Dass er dabei oft selbst für die Unterhaltung sorgte lag wohl an seiner größten Leidenschaft – der Musik. 2004 legte Max den Posten des Vorsitzenden nieder. 

 

Für seine intensive, fruchtbare Arbeit für den Feuerwehrverein und seine 28-jährige Tätigkeit als 1. Vorstand wurde er zum Ehrenvorstand ernannt.

Das letzte Fest, das wir gemeinsam mit ihm feiern durften, war 2016 sein 80. Geburtstag.

Die FF Waldeck verliert ihren Ehrenvorsitzenden Max Pinzer. Seine Taten und Leistungen für die FF Waldeck hallen nach. Sein frohes und offenes Gemüt, sein geselliges Wesen wird ihn uns in Erinnerung halten.

Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Foto zur Meldung: Ehrenvorstand Max Pinzer sen. verstorben
Foto: Ehrenvorstand Max Pinzer sen. verstorben

JHV - Bericht Vorstand

(30. 03. 2020)

Waldeck (hl). Feuerwehr ist bei den Aktiven und der Jugend gut aufgestellt

Der Vorsitzende der Waldecker Wehr stellte bei der Jahreshauptversammlung fest, dass eine Feuerwehr in der heutigen Zeit zukunftsorientiert in jeder Richtung sein muss. Das gilt nicht nur bei der aktiven Truppe, sondern auch an der Ausrüstung, den Mitgliedern im Feuerwehrverein und vor allem in der Arbeit mit dem Nachwuchs. Nach einem Jahr als Vorsitzender kann er, auch wenn nicht alles so gelaufen ist, wie er es sich vorgestellt hat, zufrieden mit  seinem Feuerwehrverein sein.

Sein besonderer Willkommensgruß galt Bürgermeister Werner Nickl, KBM Alois Schindler, Ehrenkommandanten Peter Köstler und den Ehrenmitgliedern Gottfried Hofmann, Hans  Lukas, Hermann Schraml und Josef Wagner. Bevor man in die Tagesordnung einschritt, gedachte man der verstorbenen Vereinsmitglieder, insbesondere der im vergangenen Vereinsjahr Verstorbenen Johann Schraml, Albert Luger, Willi Greger, Robert Müller und Ehrenvorstand Max Pinzer. Der Mitgliederstand beträgt 160 (davon 23 Frauen), bei der Jugendfeuerwehr 9 (4) und bei den Löschzwergen 20 (3). 

Insgesamt wurden 17 Festbesuche, davon 8 bei benachbarten Feuerwehren und 9 bei Vereinen in Waldeck und Umgebung absolviert und bei Kirchlichen Anlässen und am Volkstrauertag  teilgenommen. Die Beteiligung sei zufriedenstellend gewesen, wobei sich der Vorstand das ein oder andere Mal größeres Interesse gewünscht hätte. Er lege auch großen Wert auf das öffentliche Erscheinen des Vereins, was für jeden Teilnehmer gelte, denn der Verein geht mit der Fahne und nicht jeder für sich allein. Sein Dank  gilt hier in erster Linie, den Fahnenträgern und Begleitern, hier besonders Tobias und Christian Vogel, die das immer sehr gut organisieren.

Als eigene Terminen nannte Prechtl das Frühlingsfest, das Johannisfeuer am Schloßberg, die Nikolausfeier der Kinder- und Jugendfeuerwehr, das Ritteressen in Lehen und die zum ersten Mal  durchgeführte Weihnachtsbude. Zu runden Geburtstagen wurden Michael Pinzer, Hans Schrembs, Josef Murr, Kerstin und Siegfried Fütter sowie Hans Lukas gratuliert. Spalier standen die Aktiven bei den Polterabenden und Hochzeiten von Carolin und Günther Heining sowie Andrea und Michael Pinzer.

Sonstige Termine waren am 1. April das Mitmachen beim Aprilscherz mit Ramasuri, als ein Ausbruch des Schloßberges 'angenommen'  wurde. Von manchen wurde diese Nachricht sogar ernst genommen. Weiter war man beim Neujahrsempfang der Stadt, bei der Feuerwehrverbandsversammlung in Fuchsmühl, am Kreisjugend- und Familientag in Kemnath, an den Vorträgen 'Steuerrecht im Verein Teil 1  und 2' sowie der Terminabsprache der Vereine der Pfarrei. Daneben waren verschiedene Arbeitsdienste zur Vorbereitung der  eigenen Veranstaltungen erforderlich.

Der Vorstand wies weiter auf die neue Homepage der Wehr www.ff-waldeck.de hin, auf der alle Termine, Übungspläne, Veranstaltungen und alles Wissenswerte über die Feuerwehr Waldeck enthalten sind.  Dank gilt hier Emanuel Merkl für die Betreuung und Erstellung, an den auch Verbesserungsvorschläge und Hinweise abgegeben werden können. Sie sei sehr gut gelungen und jeder sollte sich davon mit einem Klick darauf informieren. 

Allgemein nannte Prechtl, dass die Strom- und Heizkosten das  doppelte von dem ausmachen, was die Stadt an Zuschuss gibt, was geändert werden sollte. Der Festplatz würde einmal eine Aufschotterung vertragen und den Glascontainer sollte man ganz nach hinten verlagern und den Stellplatz dann befestigen. Die  Platzsituation im Gerätehaus sind sehr begrenzt und deshalb sollte in den 15-Jahresbedarfsplan ein Geräteschuppen oder besser -halle eingeplant werden. 

Schließlich nannte Prechtl noch die für heuer geplanten Veranstaltungen. So findet am Samstag, 18. April um 19 Uhr ein Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Mitglieder statt. Anschliessend im Gerätehaus eine Besprechung wegen des Frühlingsfestes am 2. und 3. Mai. Dabei gedenkt man in kleinem Rahmen dem 145jähr. Bestehen und ein größeres Fest wird es dann  in fünf Jahren geben. Das Johannisfeuer ist für den 20. Juni am Schloßberg geplant. Die Nikolausfeier soll am 5. Dezember ebenfalls am Schloßberg stattfinden und die 2. Weihnachtsbude am 19. Dezember vor dem Gerätehaus.  

Auf einen Vereinsausflug wird wegen der vielen Termine und des fehlenden Interesses in den vergangenen Jahren verzichtet. Es  sollen neue TShirts mit einem neuen Logo beschafft werden, von den bisherigen sind noch wenige zum Verkauf vorhanden. Wer eine Uniform braucht soll sich baldmöglichst beim Vorstand melden.  Schließlich werden für die Kinderfeuerwehr T-Shirts benötigt, da im Sommer die vorhandenen 'Schutzanzüge' zu warm sind. 

 

Ein Bericht von Hans Lukas.

Foto zur Meldung: JHV - Bericht Vorstand
Foto: JHV - Bericht Vorstand

Löschzwerge feiern Fasching

(03. 02. 2020)

In der Februargruppenstunde der Löschzwerge stand diesmal die jährliche Faschingsparty an. In der mit Luftschlangen und Luftballons dekorierten Fahrzeughalle trafen sich die Kinder und Betreuer in den verschiedensten Kostümen. Zuerst wurden gemeinsam die Zutaten für die Pizzasemmeln geschnippelt. Danach spielten sie verschiedene Spiele und stärkten sich mit den selbst gemachten Pizzasemmeln. Am Schluss der Faschingsparty gab es sogar noch Süßigkeiten für die Kinder.

Foto zur Meldung: Löschzwerge feiern Fasching
Foto: Löschzwerge feiern Fasching

Löschzwerge Leistungsprüfung

(06. 01. 2020)

Zur ersten Gruppenstunde im Jahr 2020 haben sich die Betreuer etwas besonderes einfallen lassen: Sie veranstalteten die erste Löschzwerge Leistungsprüfung.

Hierzu wurden 3 Stationen im ganzen Gerätehaus aufgebaut. 

Bei der ersten Station wurden Ausrüstungsgegenstände auf den Boden gelegt, die Kinder mussten sich die Gegenstände genau merken, danach wurde im Wechsel ein Kind nach draussen geschickt und die anderen Kinder haben am Gesamtbild 2-3 Sachen verändert. Danach musste herausgefunden werden, was verändert wurde. An der zweiten Station bekamen die Löschzwerge verschiedene Fotos von Gegenständen im Feuerwehrauto, die sie dann anschließend finden mussten. An der dritten Station wurde den Kindern einige Gegenstände gezeigt und erklärt, dann wurde einem Kind die Augen verbunden und es bekam einen Gegenstand in die Hand. Dann musste das Kind herausfinden, welcher Gegenstand das ist. Zum Abschluss bekam jedes Kind eine Medaille.

Foto zur Meldung: Löschzwerge Leistungsprüfung
Foto: Löschzwerge Leistungsprüfung

Weihnachtsbude

(29. 12. 2019)

Am 4. Adventswochenende haben wir dieses Jahr das erste mal eine Weihnachtsbude aufgestellt. Ab 16.00 Uhr konnten die Gäste leckere Bratwürste vom Grill oder verschiedene Glühweine am Lagerfeuer ? oder im beheizten Zelt genießen. Bei weihnachtlicher Musik wurde bis in die späten Abendstunden gefeiert. Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Gästen die uns besucht haben und mit uns gefeiert haben.

Unten findet Ihr ein paar Impressionen der Veranstaltung.

Foto zur Meldung: Weihnachtsbude
Foto: Weihnachtsbude

Nikolaus zu Besuch beim Nachwuchs

(09. 12. 2019)

Am 2. Adventswochenende stand diesmal die Weihnachtsfeier der Löschzwerge, sowie der Jugenfeuerwehr an. 

Die Gruppe traf sich am Gerätehaus, von dem sie mit Fackeln zum Schloßberg wanderten. Am Schloßberg angekommen wartete ein Lagerfeuer sowie warme Würste und heiße Getränke auf die Wanderer. Bei Einbruch der Dunkelheit bekamen die Nachwuchsfeuerwehrler Besuch vom Nikolaus.

Dieser ließ das ereignisreiche Jahr noch einmal Revue passieren und lobte alle Löschzwerge für ihre fleißige Teilnahme an den Gruppenstunden. Als Dankeschön erhielt jeder Löschzwerg ein Säckchen mit Süßigkeiten und einer neuen Wintermütze mit der Aufschrift "Waldecker Löschzwerge". Diese wurden von Katrin Prechtl - Friseurin im traditionellen Reisegewerbe gesponsert. 

Anschließend war die Jugendfeuerwehr dran. Der Nikolaus lobte die Jugendlichen für ihre Eifrigkeit und die Teilnahme an Wettkämpfen und stellte fest, dass nun einige Jugendliche zur Einsatzabteilung übertreten. Er wünsche Ihnen alles Gute. Auch sie bekamen ein Säckchen mit Süßigkeiten. 

Im Anschluss klang der Abend bei weihnachtlicher Musik aus.

Foto zur Meldung: Nikolaus zu Besuch beim Nachwuchs
Foto: Nikolaus zu Besuch beim Nachwuchs

Brandschutzerziehung Löschzwerge

(02. 11. 2019)

Am Sirenensamstag im November stand wieder die Gruppenstunde der Löschzwerge an. Diesmal war das Thema Brandschutzerziehung. Keisbrandmeister Alois Schindler erklärte den Löschzwergen zuerst, was passiert, wenn man die 112 anruft und wie das ganze in der Leitstelle, am anderen Ende des Hörers, verarbeitet wird. Anschließend erklärte er die 5 W:

- Wo ist es passiert?

- Wer ruft an?

-Was ist geschehen?

- Wie viele Betroffene ?

- Warten auf Rückfragen!

Anschließend wurde mit dem Telefon die 112 angerufen. Am anderen Ende saß hier aber nicht die „echte“ Leitstelle, sondern ein Feuerwehrler im Waldecker Feuerwehrhaus. Hier durfte dann jedes Kind einmal anrufen und einen Notruf absetzen, dazu wurde jedem Kind ein Szenario gezeigt, das anschließend erklärt werden musste. 

Die anderen Löschzwerge passten gespannt auf, ob alles richtig gemacht wurde. Zum Abschluss erhielt jedes Kind einen Sportbeutel. 

Vielen Dank an Alois, der unseren Zwergen mit Rat und Tat zur Seite stand.

Foto zur Meldung: Brandschutzerziehung Löschzwerge
Foto: Brandschutzerziehung Löschzwerge

Löschzwerge feiern Halloween

(31. 10. 2019)

Am Abend des 31.10. haben sich die schaurig kostümierten Löschzwerge im Feuerwehrhaus eingefunden, um zusammen mit ihrer Betreuerin Halloween zu feiern. Nachdem der Bollerwagen bereitstand zog die Gruppe durch Waldeck und machte an jedem Haus, in dem ein Löschzwerg wohnt, halt und erschreckte die Bewohner mit einem Lautstarken ‚‚Süßes oder Saueres‘‘. Es wurde auch an Häusern geklingelt, an welchen ein beleuchteter Kürbis vor der Tür stand. Nachdem die Zwerge ihren Beutezug beendet haben, wartete im warmen Feuerwehrhaus ein gruseliges Buffet auf sie. Hier wurde auch gleich die Beute gerecht aufgeteilt, sodass jedes Kind eine große Tasche mit nach Hause nehmen konnte. 

Vielen Dank an alle Waldecker, die uns die Tür geöffnet haben und ein herzlicher Dank an unsere Angelika, die mit sehr viel Liebe das Buffet für die Kinder errichtet hatte.

 

Foto zur Meldung: Löschzwerge feiern Halloween
Foto: Löschzwerge feiern Halloween

Nachwuchsbrandschützer zeigen ihr Können

(10. 08. 2019)

7 Nachwuchskräfte der Freiwilligen Feuerwehr Waldeck stellten sich den Herausforderungen der Bayerischen Jugendleistungsprüfung.


Im August stellten sich die Waldecker Nachwuchskräte den Anforderungen der Bayerischen Jugendleistungsprüfung. In den Einzelaufgaben mussten die Jugendlichen nacheinander Aufgaben wie Befestigen einer Feuerwehrleine an einem Strahlrohr, Anlegen eines Brustbundes, Auswerfen eines C-Schlauches und Zielwerfen mit dem Leinenbeutel absolvieren. Anschließend hieß es in den Truppübungen unter anderem Saugschläuche kuppeln, Zielspritzen mit der Kübelspritze und zusammenkuppeln einer 90 Meter langen C-Leitung. Bevor den Prüflingen aber ihre Abzeichen verliehen wurden, mussten sie ihr theoretisches Wissen anhand von Testfragen unter Beweis stellen.
Die Schiedsrichter KBI Otto Braunreuther, KBM Alois Schindler und Kreisjugendwart Wolfgang Bauer bescheinigten den Jugendlichen eine hervorragende Leistung. Jugendwart Angelika Karl lernte den Jugendlichen die erforderlichen Handgriffe und gab Tipps um die Aufgaben erfolgreich zu meistern.
Kommandant Hans Birkner sowie 1. Vorsitzender Markus Prechtl dankten den Jugendlichen Jonas Hautmann, Sabine Vogel, Ben Zillner, Jeremias Wagner, Franziska Hautmann, Leandra Wagner und Leon Neuberger für Ihr Engagement und die gezeigten Leistungen. Anschließend lud Prechtl im Namen des Vereins alle Beteiligten zum Essen ins Vereinslokal Schrembs ein.

Foto zur Meldung: Nachwuchsbrandschützer zeigen ihr Können
Foto: von links nach rechts: Kommandant Hans Birkner, 1. Vorsitzender Markus Prechtl, Jugendwart Angelika Karl, die Nachwuchskräfte, sowie die Schiedsrichter Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther, Kreisjugendwart Wolfgang Bauer und Kreisbrandmeister Alois Schindler nach der Jugendleistungsprüfung


Filmvorführungen

Feuerwehrübung
Monatliche Übung für alle Aktiven. Treffpunkt um 17.00 Uhr am Gerätehaus. Bei Verhinderung bitte beim Kommandanten abmelden. Alle neuen Interessierten sind ebenfalls willkommen. 15. 09. 2020 um 17:00 Uhr
 
Jugendleistungsmarsch
Teilnahme am Jugendleistungsmarsch in Friedenfels. Nähere Infos beim Jugendwart Angelika Karl. 19. 09. 2020 um 08:00 Uhr
 
Maschinistenübung
Übung für alle Maschinisten. Treffpunkt um 19.00 Uhr am Gerätehaus. Bei Verhinderung bitte ... [mehr]
02. 10. 2020 um 19:00 Uhr
 
Feuerwehrübung
Monatliche Übung für alle Aktiven. Treffpunkt um 19.00 Uhr am Gerätehaus. Bei Verhinderung bitte beim Kommandanten abmelden. Alle neuen Interessierten sind ebenfalls willkommen. 15. 10. 2020 um 19:00 Uhr
 
Jugendübung
Monatliche Übung der Jugendfeuerwehr. Treffpunkt um 15.00 Uhr am Gerätehaus. Infos bei Jugendwart Angelika Karl. 17. 10. 2020 um 15:00 Uhr
 
Kinderfeuerwehr
Monatliches Treffen der Waldecker Löschzwerge. Treffpunkt am Gerätehaus in Waldeck. Neue Kinder sind Herzlich Willkommen. 31. 10. 2020 um 17:30 Uhr
 
Technischer Dienst
Technischer Dienst/Übung für alle Maschinisten. Einwintern der Pumpen sowie Fahrzeug winterfest ... [mehr]
06. 11. 2020 um 19:00 Uhr
 
Kinderfeuerwehr
Monatliches Treffen der Waldecker Löschzwerge. Treffpunkt am Gerätehaus in Waldeck. Neue Kinder sind Herzlich Willkommen. 07. 11. 2020 um 14:30 Uhr
 
Volkstrauertag
Am Sonntag, den 15.11.2020 Teilnahme am Volkstrauertag mit Fahnenabordnung. Treffpunkt um 09.00 Uhr am Gasthof Schrembs in Uniform. 15. 11. 2020 um 09:00 Uhr
 
Feuerwehrübung
Monatliche Übung für alle Aktiven. Treffpunkt um 19.00 Uhr am Gerätehaus. Bei Verhinderung bitte beim Kommandanten abmelden. Alle neuen Interessierten sind ebenfalls willkommen. 16. 11. 2020 um 19:00 Uhr
 
Jugendübung
Monatliche Übung der Jugendfeuerwehr. Treffpunkt um 15.00 Uhr am Gerätehaus. Infos bei Jugendwart Angelika Karl. 21. 11. 2020 um 15:00 Uhr
 
Nikolausfeier Jugend- und Kinderfeuerwehr
Am Samstag, den 05.12.2020 findet die Nikolausfeier der Jugend- und Kinderfeuerwehr am Schloßberg statt. Treffpunkt um 16.30 Uhr am Gerätehaus. 05. 12. 2020 um 16:30 Uhr
 
Weihnachtsfeier Löschzwerge/Jugendfeuerwehr
Weihnachtsfeier der Waldecker Löschzwerge sowie der Jugendfeuerwehr. Bei guter Witterung Wanderung zum Schloßberg. Treffpunkt um 14.30 Uhr am Gerätehaus. 05. 12. 2020 um 14:30 Uhr
 
Feuerwehrübung/Jahresabschluss
Monatliche Übung für alle Aktiven. Treffpunkt um 19.00 Uhr am Gerätehaus. Bei Verhinderung bitte beim Kommandanten abmelden. Alle neuen Interessierten sind ebenfalls willkommen. 15. 12. 2020 um 19:00 Uhr
 
Weihnachtsbude der Feuerwehr Waldeck
Am Samstag, den 19.12.2020 findet wieder unsere Weihnachtsbude am Gerätehaus statt. Bei ... [mehr]
19. 12. 2020 um 15:00 Uhr
 

Veranstaltungen

Mitglied werden

Wir suchen DICH!

Löschen, retten, bergen, schützen - die Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr ist ein Ehrenamt mit Verantwortung.

 

>mehr erfahren<