BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 

JHV - Bericht Vorstand

30. 03. 2020

Waldeck (hl). Feuerwehr ist bei den Aktiven und der Jugend gut aufgestellt

Der Vorsitzende der Waldecker Wehr stellte bei der Jahreshauptversammlung fest, dass eine Feuerwehr in der heutigen Zeit zukunftsorientiert in jeder Richtung sein muss. Das gilt nicht nur bei der aktiven Truppe, sondern auch an der Ausrüstung, den Mitgliedern im Feuerwehrverein und vor allem in der Arbeit mit dem Nachwuchs. Nach einem Jahr als Vorsitzender kann er, auch wenn nicht alles so gelaufen ist, wie er es sich vorgestellt hat, zufrieden mit  seinem Feuerwehrverein sein.

Sein besonderer Willkommensgruß galt Bürgermeister Werner Nickl, KBM Alois Schindler, Ehrenkommandanten Peter Köstler und den Ehrenmitgliedern Gottfried Hofmann, Hans  Lukas, Hermann Schraml und Josef Wagner. Bevor man in die Tagesordnung einschritt, gedachte man der verstorbenen Vereinsmitglieder, insbesondere der im vergangenen Vereinsjahr Verstorbenen Johann Schraml, Albert Luger, Willi Greger, Robert Müller und Ehrenvorstand Max Pinzer. Der Mitgliederstand beträgt 160 (davon 23 Frauen), bei der Jugendfeuerwehr 9 (4) und bei den Löschzwergen 20 (3). 

Insgesamt wurden 17 Festbesuche, davon 8 bei benachbarten Feuerwehren und 9 bei Vereinen in Waldeck und Umgebung absolviert und bei Kirchlichen Anlässen und am Volkstrauertag  teilgenommen. Die Beteiligung sei zufriedenstellend gewesen, wobei sich der Vorstand das ein oder andere Mal größeres Interesse gewünscht hätte. Er lege auch großen Wert auf das öffentliche Erscheinen des Vereins, was für jeden Teilnehmer gelte, denn der Verein geht mit der Fahne und nicht jeder für sich allein. Sein Dank  gilt hier in erster Linie, den Fahnenträgern und Begleitern, hier besonders Tobias und Christian Vogel, die das immer sehr gut organisieren.

Als eigene Terminen nannte Prechtl das Frühlingsfest, das Johannisfeuer am Schloßberg, die Nikolausfeier der Kinder- und Jugendfeuerwehr, das Ritteressen in Lehen und die zum ersten Mal  durchgeführte Weihnachtsbude. Zu runden Geburtstagen wurden Michael Pinzer, Hans Schrembs, Josef Murr, Kerstin und Siegfried Fütter sowie Hans Lukas gratuliert. Spalier standen die Aktiven bei den Polterabenden und Hochzeiten von Carolin und Günther Heining sowie Andrea und Michael Pinzer.

Sonstige Termine waren am 1. April das Mitmachen beim Aprilscherz mit Ramasuri, als ein Ausbruch des Schloßberges 'angenommen'  wurde. Von manchen wurde diese Nachricht sogar ernst genommen. Weiter war man beim Neujahrsempfang der Stadt, bei der Feuerwehrverbandsversammlung in Fuchsmühl, am Kreisjugend- und Familientag in Kemnath, an den Vorträgen 'Steuerrecht im Verein Teil 1  und 2' sowie der Terminabsprache der Vereine der Pfarrei. Daneben waren verschiedene Arbeitsdienste zur Vorbereitung der  eigenen Veranstaltungen erforderlich.

Der Vorstand wies weiter auf die neue Homepage der Wehr www.ff-waldeck.de hin, auf der alle Termine, Übungspläne, Veranstaltungen und alles Wissenswerte über die Feuerwehr Waldeck enthalten sind.  Dank gilt hier Emanuel Merkl für die Betreuung und Erstellung, an den auch Verbesserungsvorschläge und Hinweise abgegeben werden können. Sie sei sehr gut gelungen und jeder sollte sich davon mit einem Klick darauf informieren. 

Allgemein nannte Prechtl, dass die Strom- und Heizkosten das  doppelte von dem ausmachen, was die Stadt an Zuschuss gibt, was geändert werden sollte. Der Festplatz würde einmal eine Aufschotterung vertragen und den Glascontainer sollte man ganz nach hinten verlagern und den Stellplatz dann befestigen. Die  Platzsituation im Gerätehaus sind sehr begrenzt und deshalb sollte in den 15-Jahresbedarfsplan ein Geräteschuppen oder besser -halle eingeplant werden. 

Schließlich nannte Prechtl noch die für heuer geplanten Veranstaltungen. So findet am Samstag, 18. April um 19 Uhr ein Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Mitglieder statt. Anschliessend im Gerätehaus eine Besprechung wegen des Frühlingsfestes am 2. und 3. Mai. Dabei gedenkt man in kleinem Rahmen dem 145jähr. Bestehen und ein größeres Fest wird es dann  in fünf Jahren geben. Das Johannisfeuer ist für den 20. Juni am Schloßberg geplant. Die Nikolausfeier soll am 5. Dezember ebenfalls am Schloßberg stattfinden und die 2. Weihnachtsbude am 19. Dezember vor dem Gerätehaus.  

Auf einen Vereinsausflug wird wegen der vielen Termine und des fehlenden Interesses in den vergangenen Jahren verzichtet. Es  sollen neue TShirts mit einem neuen Logo beschafft werden, von den bisherigen sind noch wenige zum Verkauf vorhanden. Wer eine Uniform braucht soll sich baldmöglichst beim Vorstand melden.  Schließlich werden für die Kinderfeuerwehr T-Shirts benötigt, da im Sommer die vorhandenen 'Schutzanzüge' zu warm sind. 

 

Ein Bericht von Hans Lukas.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: JHV - Bericht Vorstand

Veranstaltungen

Mitglied werden

Wir suchen DICH!

Löschen, retten, bergen, schützen - die Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr ist ein Ehrenamt mit Verantwortung.

 

>mehr erfahren<