BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 

Feuerwehr Waldeck stellt sich im KFV Magazin vor

01. 04. 2020

Die Feuerwehr Waldeck stellt sich in der 29. Ausgabe des Feuerwehrmagazins des Landkreises Tirschenreuth vor.

"Brandneu" erschienen ist vor kurzem das KFV Magazin, das jährlich einmal als Jahresausgabe herausgegeben wird. Unter der Rubrik "aus den Feuerwehren" findet ihr den folgenden Bericht auf Seite 24, unten im Bereich Downloads findet ihr das komplette Magazin als PDF. 

 

Feuerwehr Waldeck

Führungskräfte

Kommandant: Hans Birkner
stv. Kommandant: Marcus Völkl
1. Vorsitzender: Markus Prechtl
2. Vorsitzender: Wolfgang Breitengraser

Personal

Der Verein zählt derzeit 159 Mitglieder, wovon 22 aktiven Dienst leisten. Wie bei vielen anderen Wehren auch, stellt aktuell die Tagesalarmsicherheit, insbesondere hinsichtlich Atemschutz, eine der größten Herausforderungen dar. Um den personellen Engpass im aktiven Bereich in den nächsten Jahren zu überwinden, setzt man verstärkt auf eine gute Nachwuchsarbeit. Diese erhielt im Jahr 2017 einen kräftigen Schub, als die Kinderfeuerwehrgruppe „Löschzwerge“ gegründet wurde. Die derzeit 18 Kinder finden bei unterschiedlichsten kindgerechten Aktivitäten spielerisch den Einstieg in den Feuerwehrdienst.

Besonderes Highlight für die Zwerge sind ihre 2018 beschafften Anzüge, die bei den monatlichen Treffen getragen werden. Sie sind den echten Schutzanzügen der Erwachsenen nachempfunden, und sollen das Gefühl der Zugehörigkeit und Kameradschaft stärken. Ermöglich wurde die Anschaffung durch Spenden von örtlich ansässigen Unternehmen. Ab dem zwölften Lebensjahr erfolgt dann der Ein- bzw. Übertritt in die Jugendfeuerwehr, welche derzeit elf Jugendliche zählt. Primäres Ziel ist hier die Grundlagen für den späteren Einsatzdienst zu schaffen.

Neben regelmäßigen Übungen und entsprechender Ausbildung stehen auch gemeinschaftliche Ausflüge, sowie die Teilnahme an unterschiedlichsten Veranstaltungen und Wettkämpfen, wie beispielsweise dem Jugendleistungsmarsch, der Jugendolympiade, oder dem Jugendwissenstest auf dem Programm.

Einen besonderen Erfolg konnte man 2018 verzeichnen, als erstmals eine Gruppe aus Waldeck den Sieg beim Jugendleistungsmarsch errang. Zuletzt wurde 2019 auch wieder die Jugendleistungsprüfung von sieben Feuerwehranwärtern mit Erfolg abgelegt. Außerdem bringen sich die Jugendlichen auch in das Vereinsleben ein und unterstützen das gesamte Jahr über bei diversen Aktivitäten und Veranstaltungen.

Geschichte

Die Freiwillige Feuerwehr Waldeck wurde im Jahr 1875 gegründet. Wie aus einem Gemeindeprotokoll aus dem Jahre 1847 hervorgeht, hat es aber bereits zuvor eine Art Feuerschutzorganisation in Waldeck gegeben. Im Jahr 1925 feierte die Wehr ihre Fahnenweihe. Die Patenschaft übernahm hierbei die Feuerwehr Kemnath.

1937 wurde die Feuerwehr als Geselligkeitsverein aufgelöst und ein Rundschreiben bestimmte, dass Waldeck künftig einen Halblöschzug mit 27 Mann zu stellen hat. Erst 1949 erfolgte die Wiedergründung des Feuerwehrvereins. In den Jahren 1954 bzw. 1968 übernahm man die Patenschaft bei den Fahnenweihen der Feuerwehren Schönreuth und Zwergau. Im Jahr 1975 wurde das 100-jährige und im Jahr 2000 das 125-jährige Gründungsfest gefeiert.

Technische Entwicklung

Im Jahr 1952 fand der Kreisfeuerwehrtag in Waldeck statt, in diesem Rahmen wurde eine Zisterne, auf der später der Neubau des Feuerwehrgerätehauses errichtet wurde, eingeweiht. Da die Wehr bislang nur mit einer Handspritze ausgerüstet war, wurde im Jahr 1961 eine leistungsfähige Tragkraftspritze TS 8/8 von der Firma Paul Ludwig beschafft und in Dienst gestellt.

Dank liebevoller Pflege und gewissenhafter Wartung ist diese bis zum heutigen Tag noch immer zuverlässig im Einsatz. Die Gerätschaften waren bis zum Bezug des neuen Gerätehauses 1972 in einer Garage der Gemeindekanzlei untergebracht. Einen technischen Fortschritt machte die Wehr im Jahr 1977, als ein 85 PS starkes, fabrikneues LF 8 mit 5.000 kg zulässigem Gesamtgewicht von der Albert Ziegler KG in Giengen an der Brenz abgeholt und seiner Bestimmung übergeben werden konnte.

Somit gehörte das Ausrücken mit Traktor und Anhänger der Vergangenheit an. Auch ist die Feuerwehr Waldeck seitdem mit Atemschutz ausgerüstet. Mangels Platz- und Gewichtsreserven wurde das Fahrzeug schließlich 20 Jahre später gegen ein gebrauchtes Magirus-Deutz LF 8 von der Feuerwehr Kemnath ausgetauscht. Das bisherige Fahrzeug blieb im Gemeindegebiet und ging an die Feuerwehr Kötzersdorf. Ausgerüstet mit zuschaltbarem Allradantrieb, einer Motorleistung von 150 PS, 7.500 kg zulässigem Gesamtgewicht und Standheizung, sowie einer um Motorsäge, Stromerzeuger und Beleuchtungssatz ergänzten Ausrüstung war man nun den gestiegenen Anforderungen wieder gewachsen. Zeitgleich wurde auch das bestehende Gerätehaus renoviert und um Toiletten, einen Schulungsraum eine Werkstatt und einen Speicher erweitert. Nach zweijähriger Bauzeit, in der die Kameraden rund 2.600 Arbeitsstunden aufbrachten, konnte es schließlich 1999 bezogen werden.

Die Atemschutzausrüstung wurde 2001 mit der Anschaffung von vier neuen Pressluftatmern erneuert.
Nach längeren Planungen konnte schließlich 2009 ein neues LF 10/6 Allrad in Dienst gestellt werden. 2010 erhielt es seinen kirchlichen Segen. Aufgrund der beengten Verhältnisse im Gerätehaus wurde 2014 auch noch der letzte freie Fleck auf dem Gelände des Gerätehauses genutzt, und ein zum Teil in Eigenleistung erstellter Anbau errichtet. Dieser dient zur Unterbringung der Schutzausrüstung, sowie auch als Durchgang zwischen Werkstatt und Fahrzeughalle.

Um den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden, wurde die Ausrüstung in den letzten Jahren laufend erneuert und zeitgemäß ergänzt. Nennenswert sind hier insbesondere ein Stromerzeuger mit 9 kVA Nennleistung, eine Wärmebildkamera Flir K45, sowie ein Gasmessgerät Dräger X-am 2500.

Um den Forderungen der Unfallversicherungsträger nachzukommen, erhielten 2019 außerdem alle Atemschutzgeräteträger neue Helme und Schutzanzüge. Perspektivisch sollen in den kommenden Jahren auch die restlichen Aktiven neue Schutzanzüge erhalten.

 

Foto: Titelblatt

Veranstaltungen

Mitglied werden

Wir suchen DICH!

Löschen, retten, bergen, schützen - die Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr ist ein Ehrenamt mit Verantwortung.

 

>mehr erfahren<